Bemaßung
ACAD-BAU ermöglicht die Architekturbemaßung von Grundrissen, senkrechten Schnitten und Details. Eine Bemaßung hat bis zu vier Maßketten, die in ihrer Darstellung und Komposition individuell angepaßt werden können.

Es stehen verschiedene Bemaßungsarten zu Verfügung:
  • Aussenbemaßung zur Erstellung der vier (Gesamt-) Maßketten oben, unten, links und rechts im Grundriß.
  • Objektbemaßung zur Erstellung der Maßketten für gewählte BIM-Objekte.
  • Manuelle Bemaßung zur Erstellung von Maßketten mit gepickten Punkten.
Aussen und Objektbemaßungen sind vorgabemäßig an BIM-Objekte gekoppelt.

Die Darstellung erfolgt plangerecht z.B. mit Meter/cm Formatierung und Hochstellung des mm Anteils.

Die Öffnungen werden automatisch mit Öffnungsbreite und -höhe vermaßt. Optional ist eine Achsbemaßung möglich.

Zur Bearbeitung können gekoppelte Bemaßungen um manuelle Bemaßungspunkte ergänzt oder unerwünschte Punkte und Felder ausgeblendet werden. Auch sind die Bemaßungstexte jederzeit individuell überschreibar.

Die Bauteilverwaltung enthält bereits einige vordefinierte Bemaßungsvarianten, z.B. für die Innenraumbemaßung.
Aufruf
Der Aufruf erfolgt aus der Multifunktionsleiste auf der Registerkarte Dokumentation.

Erstellung
Eine Aussenbemaßung wird automatisch durch das Aufziehen eines Auswahlfensters im Grundriss erstellt.

Eine Objektbemaßung erfolgt durch Anwählen der BIM-Objekte und Platzierung der Maßkette.

Eine manuelle Bemaßung erfolgt durch Ausrichtung der Kette und Picken von beliebigen Bemaßungspunkten. Mehrere Befehlsoptionen vereinfachen die Erstellung:
  • Schnitt: Es werden gleichzeitig alle Schnittpunkte auf einer Schnittlinie erfaßt und in die Kette eingefügt.
  • Kettehinzu: Es wird eine weitere darüberliegenden Maßkette erstellt.
  • Öffnunghinzu: Es werden die Öffnungsbemaßungen von gewählten Öffnungen in die Maßkette eingefügt.
Format
Die Darstellung der Bemaßungstexte erfolgt vorgabemäßig im Architekturformat mit folgenden Optionen:
  • Einheitenbasis: Es werden die Werte in die aktuelle Modelleinheit, Millimeter, Zentimeter, Meter und Zoll/Inch umgerechnet.
  • Runden Anteil mm: Der Millimeter-Anteil kann gerundet werden.
  • Meter / cm Formatierung: Bei Einheitenbasis cm werden Werte unterhalb von einem Meter in [cm] und größere Werte in [m] formatiert. Vorgabemäßig wird der Millimeter-Anteil hochgestellt.
  • Komma als Dezimaltrenner: Optional kann das Komma anstatt dem Punkt als Trennzeichen verwendet werden.

Beispiel: Bemaßung ohne Meter/cm Formatierung und ohne Hochstellen des mm Anteils.
Das Architekturformat kann auch abgeschaltet werden. Für die Formatierung gelten dann die Einstellungen des Bemaßungstils.
Layout
Das Layout der einzelnen Maßketten wird durch den Bemaßungsstil vorgegeben. Zusätzlich wird das Layout der Maßketten zueinander durch mehrere Faktoren gesteuert:
  1. Basisversatzfaktor: Dieser Wert bestimmt den Versatz der ersten Kette zur Ausrichtung der Bemaßung.
  2. Kettenversatzfaktor: Dies ist der Versatz der Maßketten zueinander.
  3. Äußerer Hilfslinienlängenfaktor: Länge der äußeren Hilfslinien.
  4. Innerer Hilfslinienlängenfaktor: Länge der inneren Hilfslinien.


Der tatsächliche Versatz oder die Länge ergibt sich aus dem Produkt:

Faktor X Texthöhe vom Stil (z.B. 0.35 [cm]) X Bemaßungsskalierung vom Stil (z.B. 50 für 1:50)

Ist die Bemaßungsskalierung vom Stil = 0, gilt hierfür der aktuelle Darstellungsmaßstab von ACAD-BAU im Modellbereich oder vom jeweiligen Layout-Ansichtsfenster. Der Stil ACB_UNFIXED ist hierfür voreingestellt.
Komposition
Für jede der vier Maßketten ist die Komposition einstellbar. Eine Komposition gibt an, welche Bemaßungspunkte in einer Kette aufgenommen werden und ob diese Kette sichtbar ist:
  • Gesamtmaß
  • Vor- und Rücksprünge
  • Öffnungen
  • Pfosten-Riegel Pfeilerachsen
  • Löcher in Konstruktionen
  • Konstruktionsrasterpunkte:
  • Pfeiler im umschlossenen Wandverbund
Die Komposition für die Bemaßung ist so voreingestellt, daß sich folgende Maßketten ergeben:
  1. Stützen, Vorlagen und Öffnungen
  2. Mauerdicken und Raummaße
  3. Vor- und Rücksprünge
  4. Gesamtmaße
Öffnungsbemaßung
Für die Öffnungsbemaßung können verschiedene Werte für die Breite und die Höhe ausgewählt werden:
  • Breite als inneres, äußeres und lichtes Wandmaß, sowie das Elementmaß.
  • Höhe als inneres, äußeres und lichtes Wandmaß, das Elementmaß sowie die Sturzhöhe.
Erfolgt die Öffnungsbemaßung 'auf Achse', können Breite und Höhe durch eine zusätzliche Beschriftung der Öffnung dargestellt werden.

Für spezielle Bemaßungsanforderungen können pauschale Fensterabzugswerte angewendet werden (z.B. für den Fensterstock).
Rasterbemaßung
Raster können optional mit der Aussen- und Objektbemaßung vermaßt werden. Welche Rasterpunkte in die Maßketten aufgenommen werden, kann durch Optionen gesteuert werden:
  • Relevante Rastergeometrien als End-, Kreuzungs, und Schnittpunkte mit dem Gebäude.
  • Einfügen der Rasterpunkte in die Kette aller Rasterpunkte oder für der Punkte neben Öffnungen.
  • Nur orthogonal zur Kette liegend filtert Raster aus, die schief zur Ausrichtung der Kette liegen.
Erstellungsregeln
Für die die automatische Konstruktionsbemaßung gelten Erstellungsregeln. Diese Regeln beschreiben die Bedingungen für die BIM-Bauteile, um für Bemaßungen berücksichtigt zu werden (z.B. minimale Dicke einer Wand).

Die Regeln steuern auch die Bemaßung sekundärer Bauteile (z.B. Öffnungen in Wänden oder Wandanschlüsse). Beispiel: ist eine Wand gewählt, werden automatisch die Öffnungen und Wandanschlüsse mit bemaßt, ohne das diese explizit gewählt werden müssen.

Impressum
Diese Seite gehört zur ACAD-BAU Dokumentation und wird bereitgestellt von der CTB Software GmbH.