Raster- und Vektorgrafiken
Rastergrafiken
Eine Raster- oder auch Pixelgrafik besteht aus einzelnen Bildpunkten in einem Raster, denen jeweils ein Farbwert zugeordnet ist. Sie werden definiert durch ihre Abmessung (Höhe und Breite in Pixeln), die auch Bildauflösung genannt wird, sowie durch den Umfang der darstellbaren Farben, den man auch als Farbtiefe bezeichnet.
Vektorgrafiken
Vektorgrafiken basieren nicht auf einem Raster, sondern auf einer Beschreibung, die die Objekte, aus denen das Bild aufgebaut ist, exakt definiert. So wird ein Kreis in einer Vektorgrafik wird über die Lage des Mittelpunktes, Radius, Linienstärke und Farbe vollständig beschrieben und nur diese Parameter werden gespeichert.
Skalierbarkeit
Besonders deutlich wird der Unterschied zwischen wenn man sie vergrößert. Vektorgrafiken lassen sich ohne Qualitätsverlust beliebig skalieren, während bei Rastergrafiken irgendwann der s.g. Treppeneffekt auftritt.
Dateiformate
Typische Dateiformate für Rastergrafiken sind: Windows Bitmap (BMP), Windows Icon (ICO), Graphics Interchange Format (GIF), JPG, Portable Network Graphics (PNG) oder Tagged Image File Format (TIFF).

Beispiele für Vektorgrafiken sind: Adobe Illustrator (AI), CorelDRAW (CDR),  Portable Document Format (PDF), PostScript (PS) oder Scalable Vector Graphics (SVG).

Impressum
Diese Seite gehört zum allgemeinen Teil der Dokumentation der CTB Software.